Integrationslotsen

Die Zuwanderung insbesondere aus Bulgarien hat das Quartier in den letzten Jahren stark bewegt. Mit Geldern des Landes ist es  in Kooperation mit dem Quartiermanagement Neckarstadt-West gelungen, zwei Integra­tionslotsen*innen mit bulgarischen Sprach­kenntnissen für diese beiden Quartiere ein­zustellen. Damit kann in beiden Stadtteilen auf die im Rahmen des durch den Integrationsfonds geförderten Projektes Kommunikationshelfer*innen gewonnenen quantitativen und qualitativen Erkenntnisse und Zugänge optimal aufgebaut werden.

PR 03Die Integrationslotsen*innen sind An­sprechpartner*innen für Zuwander*innen im Quartier und dienen als Wegweiser in die Beratungsangebote vor Ort. Bei Bedarf be­gleiten sie Zuwander*innen zu diesen Stellen und übersetzen beziehungsweise erklären die Beratungsgespräche. Die Integrationslots*in­nen waren dabei bereits mit sehr unter­schiedlichen Anfragen konfrontiert: Wo bekomme ich Unterstützung bei Problemen in der Familie? Oder: Wer hilft weiter bei Schwierigkeiten mit dem Vermieter?

Viele Fragen ergeben sich allerdings erst, wenn Einblicke in die Beratungs­landschaft gegeben werden. Bei Informations- und Gesprächsangeboten  können sich Interessierte zu verschiedenen Themen informieren lassen. So haben bereits Expert*innen von Jobcenter, Hand­werkskammer und IQ-Netzwerk Auskunft gegeben rund um Fragen der Selbstständigkeit, der beruflichen An­erkennung und der Chancen, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Einen interessanten Artikel zum Thema Integrationslotsen finden Sie auch im Mannheimer Morgen vom 31.1.2014 unter dem Titel "Beratungssumpf trockenlegen". Für das Foto der 4 Mitarbeiter*innen danken wir dem Mannheimer Morgen. Das Projekt hat sich seitdem immer wieder den neuen Herausforderungen und Fragestellungen der Zielgruppe angepasst. Mit ANIMA ist außerdem ein weiteren Projekt für Neuzuwander*innen hinzu gekommen. Die aktuelle Förderperiode endet am 31.12.2021.

 

 

>> alle Projekte anschauen